24 Mai 2024, 18:13

Diese Lösungen, die Ihnen helfen, Schlaflosigkeit wirksam zu bekämpfen

Aktualisiert : 11 Mai 2024

Immer mehr Menschen suchen nach Lösungen, um besser schlafen zu können. Es ist jedoch nicht jedermanns Sache, sofort das richtige Schlafmittel zu finden. Bevor Sie in ein bestimmtes Produkt investieren, ist es wichtig, die verfügbaren Alternativen zu kennen. Ebenso wichtig ist es, ihre Funktionsweise zu verstehen. Dieser Leitfaden fasst zusammen, was Sie über die verschiedenen Arten von Schlafmitteln wissen sollten.

Benzodiazepin-basierte Schlaftabletten

Die Produkte, die zur Behandlung von schwerer Schlaflosigkeit empfohlen werden, sind in der Regel die stärksten Schlaftabletten. Es handelt sich dabei in der Regel um Schlafmittel aus der Familie der Benzodiazepine. Einige Medikamente haben jedoch weniger Nebenwirkungen als andere.

Unabhängig von ihrer Zusammensetzung sollten Medikamente mit Vorsicht eingenommen werden. Daher ist es wichtig, dass Sie die vom Arzt empfohlene Dosis einhalten. Diese werden von Fall zu Fall ausgewählt, zumal die Wirkungsdauer der Medikamente sehr unterschiedlich ist.

  • Kurzwirksame Schlaftabletten sind wirksam, wenn Sie unter Schlaflosigkeit zu Beginn der Nacht oder gelegentlicher Schlaflosigkeit leiden;
  • Mittelfristige Schlaftabletten sind geeignet, wenn Ihre Schlaflosigkeit mitten in der Nacht auftritt oder vorübergehend ist;
  • Schlafmittel mit verlängerter Wirkungsdauer werden bei Schlaflosigkeit am Ende der Nacht oder bei chronischer Schlaflosigkeit verschrieben.

Es ist auch zu beachten, dass Benzodiazepine weitere pharmakologische Wirkungen haben können. Diese unterscheiden sich in Abhängigkeit von ihrer Gruppe. Sie werden häufig als Sedativa, Anxiolytika, Muskelrelaxantien, Antikonvulsiva etc. eingesetzt, um Angstzustände zu lindern. Benzodiazepine haben bei falscher Dosierung eine Reihe von Nebenwirkungen. Sie verstärken Reizbarkeit, Angstzustände und sensorische Störungen.

Schlafmittel auf der Basis von hypnotischen Antihistaminika

Es gibt Kategorien von H1-Antihistaminika, die bei der Behandlung von gelegentlicher Schlaflosigkeit helfen können. Diese Medikamente sind in erster Linie für die Behandlung von Allergien geeignet. Aufgrund ihrer sedierenden Eigenschaften fördern sie das Einschlafen ohne das Risiko einer Gewöhnung.

Allerdings sind Schlafmittel auf der Basis von hypnotischen Antihistaminika nicht sicher. Zu den bemerkenswerten Nebenwirkungen gehört eine mehr oder weniger ausgeprägte Schläfrigkeit während des Tages. Diese Medikamente können auch zu Verstopfung oder Mundtrockenheit führen.

In einigen Fällen sind ihre Wirkungen auch das Gegenteil von dem, was sie bezwecken. H1-Antihistaminika können Schlaflosigkeit verstärken oder sogar Erregung hervorrufen. Der Grad der Schläfrigkeit, den sie hervorrufen, kann zu einer verminderten Wachsamkeit führen.

Je nach Sensibilität des Konsumenten oder seiner Passivität kann diese Nebenwirkung mehr oder weniger stark ausgeprägt sein. Der Konsum dieser Art von Schlaftabletten wird daher nicht für Autofahrer oder Personen, die Maschinen bedienen, empfohlen.

Nicht-medikamentöse Lösungen

Neben Medikamenten gibt es auch natürliche Lösungen zur Bekämpfung von Schlafstörungen. Diese Alternativen zu medikamentösen Schlaftabletten sind in der Regel Pflanzen mit beruhigenden Eigenschaften. Diese natürlichen Beruhigungsmittel sind leicht im Handel erhältlich. Sie können in Form von Tee und Kräutertees oder als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Bei letzteren handelt es sich hauptsächlich um Kapseln oder Tabletten. Sie bestehen aus einer oder mehreren Pflanzen. Zu den Pflanzen, die den Schlaf fördern, gehören Johanniskraut, Mohn und Passionsblume. Sie können sich auch für Baldrian, Melisse, Weißdorn oder Hopfen entscheiden. Für eine exotischere Note können Sie auch indischen Ginseng zu sich nehmen.

Melatonin und Schlaf

Melatonin ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Es handelt sich um ein Hormon, das von der Zirbeldrüse (Epiphyse) während der Nacht produziert wird. Die Sekretion von Melatonin trägt zur Regulierung der Rhythmen des Organismus bei, je nach Umgebungshelligkeit. Die Wirkung von Melatonin ist daher mit der sedierenden Wirkung eines klassischen Schlafmittels vergleichbar. Es gibt zwar Medikamente, die mit Melatonin angereichert sind, aber diese werden nur Personen ab 55 Jahren verschrieben.

Melatonin kann auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden. Diese Art von natürlichem Schlafmittel ist rezeptfrei erhältlich. Obwohl es nur wenige Nebenwirkungen hat, wird empfohlen, nicht mehr als 2 mg pro Tag einzunehmen.

Die Einnahme von Melatonin wird insbesondere zur Bekämpfung der Symptome von Jet-Lag empfohlen. Es wird auch Senioren verschrieben, die aufgrund einer Störung des zirkadianen Rhythmus unter Jetlag leiden. Die Einnahme von Melatonin hilft, die Müdigkeit besser zu spüren, so dass Sie früher schlafen können.

Versuchen Sie es mit Lichttherapie

Die Wissenschaft hat weitgehend bewiesen, dass ein Mangel an natürlichem Licht die innere Uhr schneller aus dem Takt bringt. Er ist daher einer der Gründe, die das Einschlafen verhindern. Die Lichttherapie ist besonders wirksam bei der Behebung von Schlafstörungen.

Diese Therapieform ist auch bei Depressionen bekannt. Hierzu muss sich der Schlaflose einer Lampe aussetzen. Das Verfahren wird morgens durchgeführt und erfordert die Verwendung von sonnenähnlichem Licht.

4/5 - (1 vote)

Die anderen Artikel des Dossiers : psychische-gesundheit

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram